Ein Küken und ein Häschen im Osternest

Zum Osterfest gehören kleine Häschen und flauschige Küken in einem gemütlichen Nest ebenso dazu, wie die Schokolade für Kinder und das abendliche Osterfeuer für Erwachsene.
Hier finden Sie nun einige kleine, leicht umsetzbare Bastelideen zum Osterfest.

1. Osterküken

Nehmen Sie einen größeren Wattebausch und umwickeln diesen solange fest mit gelber Wolle, bis nichts mehr von der Watte zu sehen ist. Es soll ein runder Ball entstehen. Kleben Sie das Ende fest. Dann schneiden Sie aus rotem Tonpapier einen kleinen Hahnenkamm, einen Schnabel (in Dreieckform) und zwei kleine Watschelfüßchen aus und kleben sie an die entsprechenden Stellen. Zum Schluss befestigen Sie zwei kleine Wackelaugen.

2. Osterhäschen

Schneiden Sie aus braunem Tonpapier 2 Streifen à 1 cm breit und ca. 50 cm lang. Wickeln Sie jeden Streifen zu einer Rolle auf und kleben die Enden jeweils fest, damit es eine Rolle bleibt. Setzen Sie nun beide Rollen aufeinander und kleben Sie sie aneinander. Für die obere Rolle, die den Kopf darstellen wird, benötigen Sie noch zwei lange, ovale Ohren, die Sie ebenso aus Tonpapier schneiden und ankleben sowie lustige Barthaare, die ebenso aus Tonpapier in passender Größe ausgeschnitten werden. Danach erhält das fast fertige Häschen noch zwei Augen, die Sie aufmalen können und ein Puschelschwänzchen aus einem kleinen Watteknäuel.

3. Osterkörbchen

Nehmen Sie ein gekochtes Frühstücksei und köpfen es nur minimal, damit viel von der Eierschale erhalten bleibt. Genießen Sie das Ei und werfen die Schale nicht weg, sondern legen Sie einen befeuchteten Wattepad ein und säen Sie darin Kresse aus. Nach ca. 5-7 Tagen erscheinen die Pflänzchen und ergeben ein wunderschönes Osternest.

Dieser Beitrag wurde unter Osterdekoration veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.