Halloween-Tischdeko

Das alte keltische Fest Halloween hat in den letzten Jahren in Deutschland immer mehr Einzug gehalten. Besonders bei den Kindern ist es beliebt. Für sie ist es ein großes Vergnügen, ihre kleine Halloweeen-Party zu feiern. Sie ziehen um die Häuser und fordern von den Nachbarn „Süßes oder Saures“. Und wenn dann alle Nachbarn abgeklappert wurden – ja, dann kann man noch seine Halloween-Party mit besonderer Halloween-Tischdeko zuhause fortsetzen.

Spuk auf dem Tisch
Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tischfeuerwerk oder Wunderkerzen? Diese erzeugen eine schaurig-schöne Stimmung. Auf keinen Fall fehlen dürfen auch Kerzen – am besten nimmt man gleich eine ganze Reihe von Kerzen in unterschiedlichen Größen. Sehr schön macht sich auch ein Teelicht hinter jedem Teller. Und dann wären da natürlich noch die berühmten, ausgehöhlten „Jack o´Lanterns“, die Kürbisse, in denen ebenfalls ein Lichtlein brennt. Sie bringen eine schaurige Stimmung auf jeden Tisch – und können mit viel Spaß in gemütlicher Runde ausgehöhlt und geschnitzt werden.

Geister und Fledermäuse
Natürlich gehören auch kleine Geister auf den Tisch. Aus weißen Servietten lassen sich diese schnell basteln. Einfach das obere Ende zusammenbinden, vielleicht ein Gesicht malen und aufstellen. Auch kann man kleine Fledermäuse kaufen oder auch Mini-Kürbisse drapieren. Nicht fehlen dürfen natürlich auch allerlei Süßigkeiten, die perfekt zu Halloween passen wie etwa Kürbis-Muffins oder grüne Gummischnüre als Dekoration. Halloween soll ein Fest sein, dass Spaß macht und in jedem ein gewisses Gruselgefühl heraus kitzelt. Wenn das Zimmer dunkel ist und in der Mitte der schaurig-schöne Tisch steht, dann ist das in jedem Fall möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Herbstdekoration veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.